Oesetalschule Hemer

ortsverbunden, lebensnah, kulturell vielfältig...

 
 

Mitmachseite


Hallo, liebe Oesetalkinder und Eltern!

Auf dieser Seite befinden sich Mitmachaktionen. Wählt einfach eine Aktion aus und macht mit! Wenn ihr möchtet, schickt uns doch ein Foto, mit dem ihr uns eure Projekte zeigt. Dieses Foto werden wir dann auf der Homepage veröffentlichen. Aber fragt vorher eure Eltern um Erlaubnis! Bitte gebt in der E-Mail an, ob ihr euren Namen angeben möchtet. 

Schickt die Bilder bitte an drewniok@oesetalschule-hemer.de


Liebe Eltern!

Bitte laden Sie pro Mitmachaktion nur ein Foto pro Kind von eurer Bastelei hoch. Das Bild sollte nicht größer als 150 kb sein. Sollten Sie es nicht selbst konvertieren können, würden wir dies in Einzelfällen für Sie übernehmen.

Wir freuen uns auf alle, die mitmachen!

Viel Spaß!


Basteln









Das Mitschreibebuch

Liebe Kinder, liebe Eltern,

ungewöhnliche Zeiten erfordern eine ungewöhnliche Mitmachaktion! Ihr könnt gemeinsam an diesem Buch mitschreiben. Wenn ihr mitschreiben möchtet (maximal 1 DIN-A-4-Seite pro Familie), schreibt uns eine E-Mail und wir vergeben die Reihenfolge (also, wann ihr dran seid). Lest die Geschichte bis zum Ende und fügt eure eigene Seite hinzu! Diese schickt ihr wiederum per Mail (drewniok@oesetalschule-hemer.de), und sie wird dann veröffentlicht. Möchtet ihr ein Foto (die Bilder sollten nicht größer als 250 kb sein) der verschiedenen Charaktere (gespielt von euren Kindern) anhängen, beachtet bitte die entsprechende Kleiderauswahl: 

Eva trägt immer eine Jeanshose, Turnschuhe und einen auffälligen Pullover.

Julia zieht immer Leggins, ein T-Shirt und Sandalen oder Clogs an.

Christine sieht man nur mit Rock, Kleid oder einer schicken kurzen Hose (wie ein "richtiges Mädchen"). Sie ist die "Diva" in der Gruppe.

Jeremy trägt nur Sportklamotten.

Oliver ist sehr eitel und achtet auf sein Äußeres. Er ist immer sehr korrekt gekleidet. Einmal erschien er sogar zum Spielen in einem Anzug.

Die Gesichter eurer Kinder werden nicht zu sehen sein, da sie mit den Köpfen der Charaktere verdeckt werden. Ich hoffe, wir finden viele, die mitschreiben und so ein gemeinsames Oesetalbuch entstehen lassen! Mutige vor und viel Spaß beim Schreiben!

Hier nun der Anfang der Geschichte (wer schreibt Seite 2?):


Hi, ich bin Eva und gehe seit 3 Jahren auf die Oesetalschule in Hemer. Ich bin 8 Jahre alt und gehe gerne zur Schule. Meine besten Freundinnen heißen Julia und Christine. In den Pausen spielen wir fast jeden Tag mit Oliver und Jeremy. Zusammen sind wir die Oesetalgang und nennen uns „Die 5 Strolche“. Den Namen hat sich Jeremy für uns ausgedacht, weil wir nach der Schule immer zusammen „rumstrolchen“. Heute in der großen Pause treffen wir uns unter der großen Kastanie. Jeremy und ich waren wie immer die Ersten. „Hi, Jeremy wo sind die Anderen?“ „Die kommen gleich, die schreiben noch die Hausaufgaben ab.“ „Hast du schon was von dem neuen Virus gehört?“ „Du meinst Coloca?“ „Du meinst Corona“, ruft Oli schon von Weitem dazwischen und kommt mit Julia und Christine angelaufen. „Na klar, das kennt doch jeder!“ „Das ist die neue Grippe“, erklärt Christine. „Du meinst die unheimliche Grippe.“ „Komm, wir spielen Verstecken! Wer zuerst an der Rutsche ist, muss zählen!“ Alle laufen los. „Jeremy ist dran!“ „Sollen wir uns heute Nachmittag alle mit Inliner treffen?“, schlage ich vor. Nachdem wir uns alle einig sind, spielen wir weiter Verstecken.    Um 15.00 Uhr auf dem Pausenhof der Oesetalschule. „Spielen wir Inlinehockey?“, fragt Jeremy. „Nö, keine Lust, meinen Schläger zu holen“, erwidere ich, „wir können Flaschen sammeln!“ „Warum sollten wir das tun?“ „Erstens, wir tun was für die Umwelt und zweitens, wir können gleich zu Real fahren und was Leckeres kaufen!“ „ Hey cool, das machen wir.“ Beim Suchen fragt Julia plötzlich: „Meint ihr, wir bekommen Montag schulfrei?“ „Wieso das denn, es sind noch keine Osterferien, da musst du wohl noch 3 Wochen warten!“ „Das weiß ich selber. Ich meine wegen Corona! Ich habe gehört, alle sollen zu Hause bleiben, damit sich nicht so viele anstecken!“ „So ein Quatsch, das gab es ja noch nie!“ „Corona auch noch nie!“ „Warten wir es ab.“    Nach 2 Stunden. „Ich hätte nie gedacht, dass wir so viel Geld zusammenbekommen. Fünf Euro, das ist mein Taschengeld für einen ganzen Monat!“ „Oh Jerry, du armer Kerl, das bekomme ich in einer Woche!“, gebe ich ein bisschen an. „Hmm... lecker… die Chips, und die Schokolade erst!“ „Oli, halt dich lieber zurück und wirf mal die Gummibärchen rüber“, ruft Julia. „Es ist schon spät, ich fahre jetzt nach Hause.“ „Ok, wir treffen uns morgen in der Schule!“ „Ich nehme die Chips mit“, nuschelt Oli mit vollem Mund. Alle lachen.  Am nächsten Tag in der Oesetalschule. Hey Leute, habt ihr schon gehört?“, sagt Christine außer Atem. „Was gibt es denn so Tolles?“ „Los spuck schon aus!“ „Am Montag ist keine Schule mehr!“ „Du machst Witze?“ „Nee, kein Witz, wegen dem Coronavirus. Alle sollen zu Hause bleiben, um sich nicht anzustecken!“ „Das wird ja langweilig.“ „Es soll so eine Art Homeoffice geben.“ „Was, Homeofisse?“ „Oli, du Dummerchen! Homeoffice heißt arbeiten von zu Hause aus, mit einem Computer.“ „Ach so, sag das doch!“ „Habt ihr alle ein Handy?“ „Wer hat denn heutzutage kein Handy?“ „Habt ihr alle SchwatzApp?“ „Na, klar!“ „Wir treffen uns jeden Tag um 18.00 Uhr per SchwatzApp und erzählen uns, was wir den Tag über so gemacht haben!“ „Super Idee!“, rufen alle.    Am Montag, dem 16.03.2020, geht es los.  Um 18.00 Uhr klingelt bei Julia das Telefon. „Hallo Julia, hier ist Eva. Alles klar bei dir?“ „Hi Eva, hier ist alles in Ordnung!“ „Drück mal auf ‚Teilnehmer hinzufügen‘ und füge Oli, Christine und Jeremy hinzu!“ „Ja, mache ich.“ Kurze Zeit später sind wir alle am Handy. „Wer erzählt zuerst, was er heute Spannendes erlebt hat?“ „Ich!“, schrie Jeremy förmlich ins Handy. „Ok, wir hören zu, fang an!“ 

Also erzählt Jeremy: SEITE 2...